Das Spiel

 

Quaterback:
Der Quarterback ist der Spielmacher. Er teilt den anderen Spielern den geplanten Spielzug mit, setzt die Taktik des Offensive Coordinators um und leitet die Spielzüge ein.

Runningback:
Der Running Back erhält den Ball vom QB durch Übergabe oder einen kurzen Pass. Er versucht, mit dem Ball so weit wie möglich in Richtung gegnerische Endzone zu laufen.

Wide Receiver:
Der Wide Receiver läuft eine vorher abgesprochene Route zu einer bestimmten Position und versucht den Ball zu fangen. Nach dem Fang kann er mit dem Ball weiterlaufen.

Tight End:
Der Tight End stellt sich neben der O-Line auf und wird entweder als Blocker oder als Receiver eingesetzt.

Offebse Line:
Die Offensive Linemen sind meist die schwergewichtigsten Spieler des Teams. Sie sollen den Quarterback vor der gegnerischen Defense schützen, um ihm möglichst viel Zeit für das Werfen eines Passes zu geben. Bei Laufspielzügen muss die O-Line dem Running Back Lücken schaffen, damit er möglichst viel Raumgewinn erzielen kann.

Defense Back:
Die Defensive Backs sind die Rückraumverteidiger. Zu ihnen gehören die Corner Backs, die außen gegenüber den Wide Receivern aufgestellt werden und die Safeties (Free Safety und Strong Safety), die im Backfield stehen. Die Defensive Backs sollen die Receiver beim Passfang stören und den Fang verhindern, helfen aber auch bei der Laufverteidigung.

Linebacker:
Die Linebacker sind die vielseitigsten Abwehrspieler und müssen schnell, athletisch und taktisch variabel sein. Sie decken entweder einzelne Spieler oder verteidigen eine Zone. Sie müssen gegen den Lauf und gegen den Pass verteidigen können.

Defense Line:
Die Defensive Line – ebenso aus Schwergewichten bestehend wie die O-Line – soll die Offense schon beim Spielaufbau stören. Die D-Liner sollen den Quarterback unter Druck setzen und am Passwurf hindern oder den Running Back frühzeitig stoppen.

 
 
Touchdown:
Das Ziel jeder Offense. Hierfür gibt es 6 Punkte. Voraussetzung, der Ball wurde in die Endzone gebracht – entweder durch Lauf- oder Passspiel.
 
         
  Safety:
…ist ein Punkten (2) der Defense, in dem sie einen gegnerischen Ballträger in seiner Endzone zu Boden bringt.
 
         
  Firstdown:
1. Versuch. Bezeichnung für das Erreichen einer neuen Serie von 4 Angriffsversuchen um 10 Yards Raumgewinn zu erzielen.
 
         
       Face Mask:
Foul, bei dem ein Spieler dem Gegner in das Helmgitter greift.Strafe: 15 Yards.
 
         
  Holding:
Unerlaubtes Festhalten oder Behindern eines gegnerischen Spielers.Strafe: 10 Yards.
 
         
       Pass Interference:
Nachdem der Ball bei einem Passspielzug in der Luft ist, dürfen sich weder der potentielle Passempfänger noch der Passverteidiger berühren oder behindern.
 
         
       Incomplete:
Unvollständiger Pass. Vorwärtspass, der nicht gefangen und somit ungültig wird.Verpasster Extrapunkt- oder Fiel Goal-Versuch.
 
         
  Delay of Game:
Überschreiten des 25 Sekunden Limits für den Beginn eines Spielzugs.Strafe: 5 Yards.
 
         
  False Start:
Ein Spieler der Offense bewegt sich innerhalb einer Sekunde vor dem Snap. Ausnahmen: Motion  –  Hierbei darf sich ein offline gestellter Spieler parallel oder von der Line of Scrimmage weg bewegen.
Strafe: 5 Yards.
 
         
       Illigal Motion:
Bewegung von mehr als einem Spieler vor dem Beginn eines Spielzuges – während die Offense schon in Formation steht.Strafe: 5 Yards.
 
         
  Illigal Contact:
Jede Berührung eines Receivers durch einen Verteidiger nachdem der Receiver 5 Yards überbrückt hat.Strafe: 15 Yards.
 
         
       Offside:
Ein Defense Spieler befindet sich während des Snaps in der neutralen Zone (der Bereich umfasst die Balllänge).Strafe: 5 Yards.
 
         
       Personal Foul:
Ein Spieler wird nach dem Abpfiff des Spielzuges attackiert.Strafe: 15 Yards.
 
         
       Player Ejected:
Bei besonders schweren Fouls wird ein Spieler des Platzes verwiesen und für mind. 1 Spiel gesperrt.
 
         
  Time Out:
Zeichen für Schiedsrichter Time Out oder Verletzungs Time Out.
Nicht zu verwechseln mit Mannschafts Time Outs.

Beim American Football dreht sich alles um Raumgewinn und das Erreichen der Endzone. Die angreifende Mannschaft (Offense) hat vier Versuche, um mindestens 10 Yards Raum zu erobern. Gelingt dies, erhält sie vier weitere Versuche für wiederum 10 Yards. Gelingt dies nicht, kommt das andere Team in Ballbesitz. Ein Versuch endet dort, wo der Ballträger oder Passempfänger entweder durch einen Tackle zu Boden gebracht oder ins Aus gedrängt wurde. Hier beginnt auch der neue Versuch.

Das Ziel ist ein Touchdown . Der ist gegeben, wenn es gelingt, den Ball über die Goalline in die gegnerische Endzone zu bringen – entweder durch Tragen des Balles in die Endzone oder durch Fangen des Balles in der Endzone.

Nach einem Touchdown bekommt das erfolgreiche Team einen Zusatzversuch (Extra point) aus drei Yards Entfernung zur Goalline. Der Ball kann dabei entweder durch die Torstangen gekickt werden. Dafür gibt es 1 Punkt und das heißt Point after Touchdown (PAT). Es kann aber auch versucht werden, den Ball wieder über die Goalline zu tragen oder in der Endzone zu fangen. Gelingt dies, gibt es 2 Punkte und man spricht von einer Two Point Conversion (TPC).

Eine weitere Möglichkeit für die Offense, Punkte zu erzielen ist das Field Goal. Dabei wird der Ball ebenfalls durch die Torstangen gekickt und dafür gibt es 3 Punkte. Field Goals werden versucht, wenn das Erreichen eines neuen ersten Versuchs (First Down) relativ aussichtslos erscheint, sich die Offense aber in einer Entfernung zu den Torstangen befindet, aus der ein Treffer möglich ist.

Auch das verteidigende Team (Defense ) kann Punkte erzielen, in dem sie den Ball tragenden Spieler der gegnerischen Mannschaft in deren eigener Endzone zu Boden bringt. Dies ist ein Safety und gibt 2 Punkte.

Nach dem Punktgewinn eines Teams erfolgt wie bei Spielbeginn der Kickoff, bei dem der Ball von der eigenen 35-Yard-Linie so weit wie möglich in die Hälfte des Gegners gekickt wird.

Dort wird er – wenn möglich – aufgenommen und zurück getragen. An der Stelle, an der der Ballträger gestoppt wird, beginnt der Angriff des Teams, das jetzt in Ballbesitz ist.

Damit Zuschauer und Teams erkennen können, wo die zu überbrückenden 10 Yards enden und der wievielte Versuch gespielt wird, gibt es die so genannte Chaincrew. Sie besteht aus 3 Leuten, die zwei mit einer 10 Yard langen Kette verbundenen Begrenzungspfosten und den Downmarker halten. Der Downmarker zeigt den Versuch an und steht immer an der Line of Scrimmage (LOS), also der gedachten Linie, an der ein Spielzug beginnt.

Ist es der Offense nach 3 Versuchen nicht gelungen, die 10 Yards zu überbrücken und erscheint es zu riskant, den Ball bei Misslingen des 4. Versuchs an dieser Stelle dem Gegner zu überlassen, entscheidet man sich für einen Punt – einen Befreiungskick – oder für ein Field Goal. Mit dem Punt kann man weder punkten noch Raumgewinn erzielen, aber man bringt den Gegner in eine weitaus ungünstigere Position.

Ein Footballspiel ist in Viertel (Quarter) unterteilt, die jeweils 12 Minuten effektive Spielzeit lang sind. Die Unterbrechungen zwischen den einzelnen Spielzügen sorgen dafür, dass ein Spiel normalerweise zwischen 2 1/2 und 3 Stunden lang ist. Nach jedem Quarter werden die Seiten gewechselt. Zwei Quarter sind eine Halbzeit. Nach Beendigung der ersten Halbzeit gibt es eine Pause.

Beim American Football ist nicht alles erlaubt – auch wenn es manchmal so aussieht. Ein umfangreiches Regelwerk sorgt dafür, dass Football zwar ein hartes, aber keineswegs brutales Spiel ist.

Auf dem Spielfeld befinden sich 5 Schiedsrichter – Herren/Damen in den schwarz/weiß gestreiften Hemden und weißen Hosen. Sie haben unterschiedliche Aufgaben. Entscheidungsgewalt hat nur der Referee (Hauptschiedsrichter), zu erkennen an der weißen Mütze, die anderen tragen schwarz.

Wird ein Foul erkannt, wirft der Schiedsrichter eine gelbe Flagge. Nach Beendigung des Spielzuges erklärt er dem Referee, was er gesehen hat. Der verhängt die Strafe (Raumverlust) und gibt sie in Form von Handzeichen an die Zuschauer weiter.

Es gibt unterschiedlich schwere Fouls, die mit 5, 10 oder 15 Yard Raumverlust bestraft werden. Bei manchen Fouls verliert die Offense auch noch einen Versuch. Bei besonders schweren Vergehen kann ein einzelner Spieler zusätzlich vom Platz gestellt (ejected) werden.

Ist Football wirklich so teuer? Wie viel Ausrüstung braucht der Mann? Was ist vorgeschrieben und was kostet das?

Pflichtausrüstung:
Helm
Mundschutz
Shoulderpads
Hüft- und Steißbeinpad
Oberschenkel- und Kniepads
ab 129,-
ab 2,-
ab 79,-
ab 15,-
ab 20,-
Empfehlenswerte Ausrüstung:
Suspensorium
Handschuhe
Schuhe (jeder Fußballschuh ohne Stollen!)Eier
ab 10,-
ab 30,-unbezahlbar

Weitere Infos: Ordentliche Komplett-Ausrüstungen gibt es bereits ab 300 ,- (inkl. Trainings-Trikot und Hosen). Gebrauchte Ausrüstungen sind weitaus günstiger!

Interessenten bekommen die Ausrüstung anfangs von uns gestellt!